Menu
HOME HOME
EVENTS / NEWS EVENTS / NEWS
STIFTUNGSRAT STIFTUNGSRAT
DRUCKARTEN DRUCKARTEN
BIBLIOTHEK BIBLIOTHEK
BILDER BILDER
SCHENKUNGEN SCHENKUNGEN
BENUTZER BENUTZER
LINKS LINKS
KONTAKT KONTAKT
LAGEPLAN LAGEPLAN
Mezzotinto

Mezzotinta

Kunstgeschichte: Um 1640 von Ludwig von Siegen erfunden, danach besonders von Rupprecht Prinz von der Pfalz ausgeübt und verbessert, seit 1656 von Wallerant Vaillant in Antwerpen und Amsterdam zur künstlerischen Reife entwickelt. Rupprecht führte die Technik in England ein, wo sie auf ein hohes handwerkliches Niveau gelangte und als english manner bzw. Manière anglaise auf die kontinentale Schabkunst einwirkte. Bis in die 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts vorwiegend für Gemäldereproduktionen und Porträts im Gebrauch; in der Künstlergraphik des 20. Jahrhunderts wieder gelegentlich angewendet.
 
Verfahren: Vor der Bearbeitung zum Bildträger wird die Kupferplatte mit einem gezähnten Wiegemesser vollständig aufgerauht; der Schabkünstler führt dieses in regelmässiger Bewegung waagrecht, senkrecht und diagonal über das Metall. Anschliessend glättet er jene Stellen der gezähnten Oberfläche, welche im Druck hell bleiben, mithin wenig Farbe annehmen sollen, mit dem Schaber oder Polierstahl; je intensiver er die aufgerauhte Fläche blank schabt, um so heller wird sie erscheinen. Der Graphiker gestaltet hier vom Dunkeln ins Helle. Für die lineare Zeichnung wird die Platte meist noch mit Grabstichel oder der Radiernadel überarbeitet.
 
Einfärbung der Platte in Schwarz- oder dunklen Brauntönen ist üblich. Farbdruck in französischer Manier mit drei oder vier Platten. Englische Farbmanier: Druck von einer einzigen, verschiedenfarbig eingefärbten Platte.
 
Mezzotinto vergrössernAuf dem abgezogenen Druck sieht man stufenlose Übergänge Ton in Ton, vom tiefen Samtschwarz über alle Grauwerte bis zum Weiss des Papiers; daher die Bezeichnung Mezzotinto = Halbton. In den mittleren Gradationen ist die Arbeit des Wiegemessers in der regelmässigen Textur von Kreuzlage erkennbar; das Grundmuster erscheint wie gewebt. Eine gewisse Flauheit, ein Hauch von sfumato ist auch bei betonten Umrissformen charakteristisch. Bildrand und Plattenrand sind fast immer identisch. Auflagenhöhe nur bis zu wenigen Hundert Exemplaren.
Links:
 Schabkunst Mezzotinto Grafikboerse Tiefdruck
 
 
 
 
Copyright
© Copyright 2012/13 by Ragaziana | www.explore.ch
 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*